Trail Edersee

Sabine Hennemann (LG Dill) nahm an einem lauf Rund um den Edersee teil.
Bei herrlichem Wetter war es ein traumhafter Trail, den sie in 7:13:18 Stunden bewältigte.

Virtueller 10-Meilen-Lauf in Lich

Nach seinem starken Osterlauf über zehn Kilometer in 37:02 Minuten hat Nico Debus vom Team Naunheim auch beim virtuellen 10-Meilen-Lauf durch den Licher Wald ein Top-Ergebnis erzielt: Als Gesamt-Zweiter und schnellster Jugendlicher in 1:03:10 Stunden.
Nachdem das beliebte Rennen mit Start und Ziel vor dem Waldschwimmbad in Lich bereits in der letzten Saison der Corona-Pandemie zum Opfer fiel, konnten die Organisatoren des ASC Licher Wald die Wettbewerbe auch 2021 nicht im gewohnten Rahmen durchführen. Alternativ boten sie virtuelle Läufe über zehn und vier Meilen an.
Während eines Zeitfensters von zwei Wochen nutzten 179 StarterInnen die Möglichkeit die selten gelaufenen Distanzen in Angriff zu nehmen. Jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer absolvierten mit Lauf-App oder Laufuhr an jedem beliebigem Gelände die ausgeschriebene Streckenlänge und meldeten das Ergebnis an den Veranstalter. Die Zeiten waren damit nur eingeschränkt vergleichbar.
Zahlreiche Athleten absolvierten ihre Rennen auf der abwechslungsreichen Originalstrecke zwischen Lich und Burkhardsfelden.
Über die 10 Meilen schaffte Nico Debus (Team Naunheim) die zweitschnellste Zeit. Auf einer Strecke um den Aartalsee packte er die Distanz in starken 1:03:10 Stunden und sicherte sich zugleich einen überlegenen A-Jugend-Erfolg. Als Gesamt-Fünfter erkämpfte sich Oliver Debus (LG Dill) mit ebenfalls beachtlichen 1:05:54 Stunden den Klassensieg in der M45. “ Es hat Spaß gemacht. Die 10 Meilen waren mal eine Abwechslung “ freuten sich Vater und

Sohn unisono über ihre Leistungen.

30. Rennsteiglauf

Am Samstag, den 03.10.2020, fand der 30. Rennsteiglauf über 33 Kilometer statt. Über 800 Läuferinnen und Läufer nutzten die Gelegenheit, die vom Gut-Muths-Rennsteigverein über diesmal zwei Tage organisierte Veranstaltung zu besuchen; Start und Ziel war der Sportplatz Maserberg.
In Blocks von jeweils 25 Personen wurden sie im Drei-Minuten-Abstand auf die Strecken über den Höhenweg im Thüringer Wald geschickt. Über die 33 Kilometerstrecke mit 1030 Höhenmetern holte sich Sabine Hennemann (LG Dill ) als Gesamt-Siebte nach 3:41:02 Stunden den zweiten Rang in der W35.
Am Sonntag, den 04.10.20 setzte Sabine Hennemann ihr Langstrecken-Programm mit dem Rennen über die 21,7 Kilometerstrecke mit 263 Höhenmetern fort. Hier erreichte sie in der W35 zusätzlich den fünften Platz in
einer Zeit von 1:57:28 Stunden.

Berlin Marathon – virtuell

Sabine Hennemann (LG Dill) auf der Strecke beim virtuellen Berlin Marathonlauf

Am Sonntag, den 27.09.2020 wollte Sabine Hennemann (LG Dill ) den Berlin Marathon absolvieren; da der „echte Lauf“ pandemiebedingt abgesagt wurde, fand das ganze virtuell statt. Die Strecke führte sie von Dillheim nach Oberlemp, über Ehringshausen nach Asslar und zurück.

In einer Zeit von 3:40 Stunden legte sie die 42,195 Km zurück.

31. Herkules-Berglaufmeisterschaften in Kassel

Mut und Beharrlichkeit haben sich ausgezahlt und machen den Herkules-Berglauf zum Musterfall für andere Veranstalter.
Viel Lob gab es unter den besonderen Corona-Abstands-und Hygienebestimmungen für den PSV Grün-Weiss Kassel für die Ausrichtung der Hessischen Berglaufmeisterschaften, die aufgrund der behördlichen Auflagen den Herkules-Berglauf mit 191 Startern und die Hessischen Meisterschaften mit 134 Teilnehmern als Vormittags-und Nachmittagsprogramm erfolgreich getrennt hatten. In 16 Wellen im Abstand von 1 Minute wurden die Meisterschaftsstarter auf die, nach einer kurzfristigen Streckenänderung am Freitagabend, da ein umgestürzter Baum nicht mehr beseitigt werden konnte, nun mehr 7,9 Km langen Strecke mit
333 Höhenmetern zum Herkules-Monument hoch über Kassel geschickt.
Nico Debus aus Ehringshausen erlief sich in seinem Berglaufdebüt bei der MJU18 einen guten 4. Platz in 36:42 Minuten und verfehlte nur knapp das Treppchen. Oliver Debus (LG Dill) erreichte mit 35:45 Minuten den 3. Platz in der M45 und war damit zufrieden bei starker Konkurrenz.

1. Madrisa Trail 54

Am Sonntag den 30.08.2020 fand in der Schweiz in Klosters zum ersten mal der Madrisa Trail statt. Mit seinen 54 Km gilt er zu den vergleichsweise kurzen Ultra-Trails, darf sich aber mit über 3700 Höhenmetern zu den knackigen zählen.
Aufgrund der schlechten Wetterprognose wurde die Strecke auf 47 Km mit 2700 Höhenmeter geändert. Für Sabine Hennemann ( LG Dill ) und weitere ca. 250 Starter war das Wetter eine Katastrophe. Starkregen Nonstop, Gewitter, Nebel und auf dem Berg 0 Grad. Vom Panorama war dann leider nichts zu sehen und die Trails durch den Regen total aufgeweicht. Aber trotz allem stand der Spaß im Vordergrund und Sabine Hennemann erreichte nach 7:29:30 Stunden das Ziel als 7. in ihrer Altersklasse W35.

Nächstes Jahr plant Sabine Hennemann dann den Transalpine Run und würde noch Sponsoren für Werbung und Unterstützung annehmen.

Eiger Ultra Trail E51

Der Eiger 3970m und dessen Norwand fasziniert sowohl Bergsteiger als auch Trail Runner… .
Zurecht wird der E51 als Panorama Trail bezeichnet. Die Strecke ist ganzjährig ausgeschildert. Mit dem Start in Grindelwald gipfelt er auf dem Faulhorn 2680m und bietet Einzelathleten sowie Couples bestes Bergpanorama in Richrung Schynige Platte. Die Aussicht von der Strecke auf die verschneiten Berner Alpen ist schlicht und einfach grandios.

Der Aufstieg über die Grosse Scheidegg nach Frist verlangt einiges ab. Dafür wird das Panorama mit jedem Höhenmeter imposanter. Beim Faulhorn angekommen beeindruckt die Sicht über den Brienzersee, zum Schwarzwald, den Vogesen und dem Jura. Ab dem Berhaus beginnt der knackige Abstieg nach Burglauenen. Die letzten Kilometer zurück nach Grindelwald führen grösstenteils über Asphaltstrecken.

Sabine Hennemann von der LG Dill war mit Laufkollegen auf dem E51 unterwegs, mit Pausen für Fotos und zum Staunen über dieses einzigartige
Panorama, erreichten sie das Ziel in Grindelwald in 8,5 Stundnen.

18. Frankfurter Halbmarathon

Die guten Bedingungen haben beim 18. Frankfurter Halbmarathon mit dem Start vor der Commerzbank-Arena einige der ca. 6400 Starter, davon fast 2000 Frauen, zu persönlichen Bestzeiten genutzt.

Stark präsentierte sich auch Sabine Hennemann von der LG Dill: Bei optimalen Bedingungen und lediglich leichtem Gegenwind zwischen Kilometer 11 bis 15 legte sie noch eine Schippe drauf und verbesserte ihre persönliche Bestzeit auf 1:42:28 Stunden. In der Altersklasse W35 belegte sie damit den 22. Platz.

20. Rodgau Ultramarathon

Am Samstag (25.01.2020) startete der Ultramarathon in Rodgau zum 20. Mal.

Sabine Hennemann (Startnummer 189) auf der Strecke

Der 50-km-Ultramarathon Rodgau ist einer der größten Ultramarathons in Deutschland. Er findet seit 2000 in Rodgau statt und wird vom RLT Rodgau von einem herzlichen Helferteam organisiert. Seit seiner Premiere erfreut sich der Rodgauer Ultramarathon einer stetig wachsenden Beliebtheit in der Läufergemeinde. Ein Marathon ist ja schon hart, aber in Rodgau geht es noch härter: Beim winterlichen 50-km-Ultramarathon müssen die Läufer*innen den 5-km-Rundkurs zehn Mal laufen und dabei auf tiefgefrorenem Boden dem

Mit Siegerpose im Ziel: (links) Sabine Hennemann (LG Dill)

eiskalten Wind trotzen. Die Strecke führt durch Park, Wald und Feld; ca. 2 km sind asphaltiert, der Rest sind gut befestigte Wald- und Feldwege.

Sabine Hennemann von der LG Dill nutze den Ultramarathon als gutes Mental-training für die anstehende Saison. In einer Zeit von 5:03:09 Stunden finishte sie die 50-km-Strecke und kam in ihrer Altersklasse W35 auf den 12. Platz.

47. Sparkasse-Gießen Silvesterlauf „Rund um den Schiffenberg“

Frostige Witterung und herrlicher Sonnenschein haben beim 47. Gießener Silvesterlauf um den Schiffenberg ausgezeichnete äußere Bedingungen geboten. Entsprechend groß war am Sonntag, den 29.12.2019 der Andrang zum letzten Wettbewerb der Saison 2019.
Mit 957 Startern schrammten die Veranstalter des LAZ Gießen beim fröhlichen Jahresabschluss der Läufer-Szene wie bei den beiden
vergangenen Auflagen nur knapp an der 1000er-Marke vorbei. Viele Teilnehmer aus den heimischen Vereinen nutzten ebenfalls den Gießener Silvesterlauf zu einer gemeinsamen, meist lockeren Einheit.

Beim Frauen-Rennen über die Halbmararthon-Distanz freuten sich über einen Doppelsieg in der W35 Sabine Hennemann (LG Dill) und Tina Feix (LG Aßlar Werdorf) die mit 1:44:30 Stunden zeitgleich ins Ziel einliefen. Über die 10,6 Kilometer-Strecke ging Norbert Keiner (LG Dill) mit einer Zeit von 54:57 Minuten und Platz 12 in der M55. Auf der etwas leichter zu laufenden 5 Kilometer-Strecke im unteren Bereich des Schiffenberger Waldes überzeugten einmal mehr die heimischen Nachwuchsläufer: Nico Debus (Ehringshausen) und der zeitgleiche Finn Regina (Wetzlar) finishten in 19:33 Minuten mit den 6. Plätzen in der U18.