27. Citylauf in Schwabach

Vater Oliver und Sohn Nico Debus überzeugen in Schwalbach

Oliver Debus von der LG Dill und sein Sohn Nico Debus haben mit Top-Leistungen beim 27. Citylauf im bayrischen Schwabach geglänzt. Oliver Debus startete beim Rennen über 10,2 Kilometer mit Start und Ziel vor dem Rathaus in der Altstadt von Schwabach. Den Lauf mit 2,5 Kilometer langen Steigungen schaffte er in 40:21 Minuten. Als Gesamt-Zweiter erkämpfte er sich den Erfolg in der M45. Nach einer beim Fußballspielen erlittenen Verletzung ging sein Sohn Nico Debus über die 5,3 Kilomter-Strecke an den Start und war nach 20:24 Minuten mit dem sechsten Platz im Gesamtklassement und dem zweiten Rang in der U18 hochzufrieden.

5. Schelder Berglauf

Eine außergewöhnliche Veranstaltung ist der Schelder Berglauf.  Zum fünften Mail richteten der ASC Dillenburg, der TV Niederscheld und die Freiwillige Feuerwehr Niederscheld den Lauf gemeinsam aus. Die anspruchsvolle Strecke führt über 7,1 Kilometer vom Feuerwehrgerätehaus in Niederscheld zum Höhenzug in der Nähe der Grube Falkenstein in Oberscheld. 340 Höhenmeter sind über die Distanz zu bewältigen. Ein Single-Trail kurz nach dem Start lässt den üblichen Massenstart nicht zu, deshalb werden die Läufer/innen im Abstand von 15 Sekunden als Solisten auf die Strecke geschickt; sie müssen ohne Kontakt zu den Konkurenten gegen sich selbst und die tickende Uhr kämpfen.

Oliver Debus von der LG Dill

Eine besondere Herausforderung ist die Steigung: Aus dem Tal durch den Wald, über den schmalen Pfad in der steilen Wiesenfläche zum hoch über dem Dilltal thronenden Gleichenhäuschen. Auf den ersten 1,7 Kilometern rauben heftige 165 Höhenmeter die Kräfte.

Der hessische Berglaufmeister der M45 Oliver Debus von der LG Dill überzeugte auch in Niederscheld als Gesamtfünfter und Schnellster der M45 in seiner Altersklasse in 34:38 Minuten.

7. Trail-Marathon in Heidelberg

Ein außergewöhnliches Rennen hatte sich Katrin Lohse von der LG Dill als Saison-Highlight ausgewählt – den 7. Trail Marathon in Heidelberg.
Nach dem Start auf dem Karlsplatz führte die Strecke mit ihren 1500 Höhenmetern durch die romantische Altstadt von Heidelberg, bevor bei dem Erlebnislauf auf zuweilen unebenen Waldwegen und abenteuerlichen Trail-Passagen drei Gipfel zu erklimmen waren. Bereits kurz nach dem Start warteten die 178 Stufen der Thingstätte darauf bezwungen zu werden.

Katrin Lohse(rechts) LG Dill mit Laufkollegen im Ziel

Die größte Herausforderung aber war nach 35 Kilometern der Anstieg über die Himmelsleiter – einer aus 850 Stufen bestehenden Naturstein Treppe – hinauf zum 567 Meter hoch gelegenen Königsstuhl und der folgende steile Abstieg zum Ziel auf dem Karlsplatz.

Katrin Lohse von der LG Dill bewältigte die Strecke in 6:29:45 Stunden und feierte im Feld der 365 Finisher den sechsten Platz in der W40.

Bahnlauf des ASC Breidenbach

Schnell auf der Bahn unterwegs: Nico Debus mit Platz 1 bei den B-Jugendlichen

Die vom ASC Breidenbach im Gunterstal-Stadion ausgerichtete Veranstaltung war die sechste Station der zehnteiligen Laufserie um den Sparkassen-Lauf-Cup im Bereich Dillenburg / Biedenkopf.  Entsprechend stark war der Bahnlauf besetzt.

In der Konkurrenz der Männer trumpfte einmal mehr der Jugendliche Nico Debus aus Ehringshausen auf:
Nach ausgezeichneten 18:05 Minuten lag er in der Wertung der B-Jugendlichen gleich fünf Minuten vor dem Zweitplazierten.

22. Meißner-Berglauf

Bei den im Rahmen des 22. Meißner-Berglaufes ausgetragenen hessischen Berglaufmeisterschaften hat sich Oliver Debus von der LG Dill den Titel in der M45 geholt. Über eine Distanz von 9,4 Kilometern hatten die Läufer bei dem vom SC Meißner-Eschwege ausgerichteten Wettbewerb vom Start in Abterode bis zum Ziel auf dem Gipfel des Hohen Meißner 430 Höhenmeter zu bewältigen. Die Strecke über Wald- und  Forstwege – die als besondere Herausforderung eine Drei-Kilometer-Passage mit heftigen 330 Höhenmetern aufwies – war einmal mehr äußerst kräftezehrend.

Holt sich den Berglauf-Titel in der M45: Oliver Debus von der LG Dill
“ Ich habe alles gegeben. Erschwerend kam während des Rennens auf den ersten drei Kilometern noch erheblicher Gegenwind hinzu. Aber nach 2015 habe ich es nochmals geschafft “ freute sich Oliver Debus nach dem Zieleinlauf.
In der Tat: Denn nach 47:08 Minuten jubelte er auf der Spitze des Berges über seinen zweiten Hessenmeister-Titel. Im Gesamteinlauf sicherte er sich zugleich den 14. Platz.

9. Lahnparklauf

Beim neunten Lahnparklauf des Team Naunheim starteten trotz hochsommerlicher Witterung wieder über 600 Läufer vor der August-Bebel-Sporthalle in Wetzlar-Niedergirmes zu den Rennen zwischen fünf und 30 Kilometern. Sie belegten einmal mehr die Beliebtheit der Veranstaltung mit ihren flachen Wendepunkt-Strecken durch das Lahntal sowie der reibungslosen Organisation.
Den 30 Kilometer-Lauf nutzten wieder 138 Finisher zur Vorbereitung auf
die anstehenden Herbstmarathons. Auch Katrin Lohse von der LG Dill überzeugte auf dieser Strecke trotz der immer stärker einwirkenden Hitze und sicherte sich in ihrer Altersklasse W40 den 5. Platz in einer Zeit von 3:08:08 Stunden.
Auf der 10 Kilometer-Strecke war Norbert Keiner für die LG Dill unterwegs
und schaffte in einer Zeit von 51:18 Minuten den 11. Platz in der M50.
Beim 5 Kilometer-Lauf holte sich Roland Löll (LG Dill) den 2. Platz in der M55 mit einer Zeit von 28:37 Minuten.

Noordwijklauf in Holland

Beim Rennen über zehn Kilometer im niederländischen Noordwijk haben Vater Oliver und Sohn Nico Debus aus Ehringshausen mit starken Leistungen überzeugt: Im Feld der 1.449 Finisher überraschte Nico Debus als schnellster B-Jugendlicher mit dem 23. Platz im Gesamteinlauf.

Erschöpft aber glücklich im Ziel: Oliver und Nico Debus

Auf der flachen Strecke entlang der Promenade durch Wald und Dünen steigerte er dabei seine persönliche Bestzeit auf glänzende 37:35 Minuten.

Sein für die LG Dill startender Vater Oliver Debus überzeugte in der M45 mit 38:18 Minuten und schaffte vor einer großen Zuschauerkulisse als 32. des Gesamtklassements ebenfalls eine hervorragende Platzierung.

Trailrun Nassereith-Imst

Ein grandioses Erlebnis und bestimmt nicht ihr letzter Etappenlauf erlebte Sabine Hennemann von der LG Dill, die vom 10. bis 13.07.2019 den Etappenlauf von
Seefeld startete und drei Tage später das Ziel in Imst erreichte.
Teilweise ging es auf unbefestigten Trails dem Starkenbergert Panoramaweg hinauf zum Sinnesgatter unterhalb der Alpeilspitze und weiter zur Walfahrtskirche Sinnesbrunn. Durch einzigartige Lärchenwälder nach Obtarrenz wurde man mit grandiosen Ausblicken belohnt. Die Querung der Salveesenklamm brachte die Läufer weiter in Richtung Imst. Ein erneuter Aufstieg nach Teilwiesen eröffnet nun für die Teilnehmer den Blick über Imst und das Gurgital. Vorbei an Schloss Starkenberg ging es dann direkt in das Ziel nach Imst.

Sabine Hennemann meisterte die 4 Etappen in 15:18:26 Stunden und belegte in 
ihrer Altersklasse den 19. Platz.

23. Volkslauf “ Rund um den Perfstausee“

Am Samstag den 6. Juli 2019 führte die vom ASC Breidenbach ausgerichtete Veranstaltung “ Rund um den Perfstausee “ beim Hauptlauf über 10 Km, vier Runden um den See.
Nico Debus aus Ehringshausen und Roland Löll (beide LG Dill) gingen mit 61 Teilnehmern über die 5 Km an den Start. Nico Debus glänzte dabei als Sieger der B-Jugendlichen mit starken 18:16 Minuten und den zweiten Rang im Gesamtklassement sowie mit dem überlegenen U18-Klassensieg.

Auf der Strecke mit Start und Ziel neben der Staumauer schaffte Roland Löll als 26. im Gesamteinlauf in 29:35 Minuten den 17. Rang in der Altersklasse M55.

22. Marburger Nachtmarathon

Am Freitag den 05. Juli 2019 starteten bei hochsommerlichen Temperaturen wieder weit über 2000 Läufer beim Marburger Nachtmarathon.
Diesen konnten die Teilnehmer/innen als Marathon, Halbmaraton und als Staffel absolvieren.
Mit 1.983 Finishern registrierten die Veranstalter vom USC Marburg erneut eine Rekordmarke. Dominiert wird die Veranstaltung traditionell von den Halbmarathon-Teilnehmern.
Der gemeinsame Start erfolgte um 19 Uhr auf dem historischen Marktplatz unterhalb des Landgrafenschlosses. Nach einer ersten Schleife zum nördlich gelegenen Wehrda führte die Strecke auf einem zweiten Rundkurs durch das Lahntal zum südlich der Universitätsstadt gelegenen Gisselberg.
Die Halbmarathonis liefen anschließend zum Ziel ins Stadion.
Katrin Lohse von der LG Dill hielt sich gut, auch wenn die Wärme viel Kraft kostete: Mit 2:02:33 Stunden schaffte sie in ihrer Altersklasse noch den 5.Platz.