20. Siebengebirgsmarathon

Der Siebengebirgsmarathon, ist das Lauf-Event im Naturpark Siebengebirge, rund um Aegidienberg. Der Start ist am Gangpferdezentrum in Aegidienberg, von dort geht es zum größten Teil auf befestigten Wald-und Wanderwegen durch das Naturschutzgebiet Siebengebirge (ca. 650 Höhenmeter beim Marathon und 350 Höhenmeter beim Halbmarathon). Ein letzter Anstieg ist noch mal am Asberg zu bewältigen bevor das Ziel im Bürgerhaus am Aegidiusplatz erreicht wird. Trotz anspruchsvoller Strecke und durchwachsenem Wetter sorgten über 600 Finisher in beiden Wettbewerben für eine gute Resonanz und viel überregionalen Flair. Schnell unterwegs war Sabine Hennemann von der LG Dill, die in ihrer Altersklasse W35 den vierten Platz in einer Zeit von 4:09:12 Stunden erreichte. Katrin Lohse (LG Dill) erreichte das Ziel in 5:25:01 Stunden und belegte den 12. Platz in der W40.

35. Adventslauf MTV Gießen

Beim 35. Adventslauf des MTV Gießen erreichten trotz frostigen Temperaturen 378 Läufer den Start-Ziel-Bereich auf dem Sportgelände des MTV Gießen am Heegstrauchweg. Viele von ihnen durften sich zum Saisonende über schnelle Zeiten freuen.
Der hessische Berglaufmeister Oliver Debus von der LG Dill erreichte über die zehn Kilometerstrecke in einer Zeit von 39:10 Minuten den vierten Platz in der Altersklasse M45.
Norbert Keiner (LG Dill) folgte auf der gleichen Strecke in 49:24 Minuten mit Platz 10 in der Altersklasse M55.
Über die fünf Kilometer beim Gießener Adventslauf jubelte Nico Debus aus Ehringshausen über schnelle 18:22 Minuten und den vierten Platz bei den B-Jugendlichen.

45. Limes-Winterlaufserie

Beim Start der dreiteiligen Winterlaufserie, die zum Jahresanfang 2020 fortgesetzt wird, registrierten die Ausrichter insgesamt 319 Finisher. Unterwegs auf der schwierigen Strecke waren Norbert Keiner und Roland Löll von der LG Dill.
Norbert Keiner erkämpfte sich auf der 10 Km Strecke mit einer Zeit von 49:53 Minuten den 14. Platz in der Altersklasse M55.
Mit einer Zeit von 30:16 Minuten über die 5 Km Strecke erreicht Roland Löll in der Altersklasse M55 den 25.Platz.

26. Bad Endbacher Wandermarathon

Das passionierte Wanderfreunde weitgehend wetterresistent sind, haben am Sonntag den 03.11.19 die Teilnehmer des 26. Bad Endbach Wandermarathons gezeigt. Obwohl weder Regenradar, noch der morgenliche Blick gen Himmel
sonderlich verheißungsvoll ausfielen, hatten wieder 700 Wanderer die Schuhe geschnürt und trotzten dem trüben Herbstwetter. Allein am Startpunkt in Haiger hatten sich rund 300 Menschen versammelt, um die gesamte Marathon-Strecke mitzumarschieren. Tatsächlich konnten sich diejenigen am Ende sogar damit rühmen, noch ein Stückchen weiter gelaufen zu sein. Wer den Kilometerzähler mitlaufen ließ, kam beim Eintreffen am Kur-Sport und Freizeitzentrum in Bad Endbach nämlich auf 43,2 Kilometer- also gut einen Kilometer mehr, als die klassische Distanz zwischen den antiken Städten Athen und Marathon, die Namensgeber für den Dauerlauf sind. Die trotz des trüben Wetters gute Starterzahl in Haiger wurde am Mittag beim Start des Halbmarathons in Niederhörlen noch einmal übertroffen. Von hier liefen 400 Wanderer los und trafen am Mattenberg oberhalb Oberhörlens mit den Marathon-Läufern zusammen.

vl. Roland Löll und Sabine Hennemann mit Laufkollege vor dem Start zum 26. Bad Endbach Marathon

Von dort führte der Weg über Lixfeld und die Angelburg, die mit knapp 600 Metern den höchsten Anstieg der Tour bildete, Richtung Bad Endbach, wo die Wanderer im Kur-Sport und Freizeitzentrum von den Klängen des Musikvereins Bad Endbach empfangen wurden, sich von den Strapazen erholten und mit Essen und Getränken stärken konnten. Auf der Marathon-Strecke von Haiger nach Bad Endbach waren auch zwei Teilnehmer von der LG Dill mit unterwegs. Sabine Hennemann (7:17 Stunden ) und Roland Löll ( 8:25 Stunden) erreichten das Ziel im Bad Endbacher Kur-Sport und Freizeitzentrum.

40. Winterlaufserie JSG Rodgau-Jügesheim

Zum Auftakt der 40. Winterlaufserie der JSG Rodgau hat sich Nico Debus aus Ehringshausen über die fünf Kilometer den Sieg in der B-Jugend erkämpft. In einem starken Spitzen-Quartett mischte Oliver Debus bei dem erstmals im Rahmen der Rodgauer Winterlaufserie ausgeschriebenen Fünf-Kilometer erfolgreich mit. Im Finish fehlte ihm schließlich nur eine Sekunde zum dritten Rang im Gesamteinlauf der Männer. Als Gesamt-Vierter freute er sich aber nach flotten 18:38 Minuten über den klaren Klassensieg in der U18.

Oliver Debus unterwegs durch den Jügesheimer Forst

Wegen starker Sturmschäden konnte der Hauptlauf über die doppelte Distanz die schnelle, windgeschützte Waldrunde durch den Jügesheimer Forst nicht belaufen werden. Die amtliche vermessene Ersatz-Strecke mit einem 750 Meter-Einstieg auf der Bahn des Maingau-Energie-Stadions in Jügesheim führte daher über das freie Feld. Trotz angenehmer Temperaturen erschwerten hier kräftiger Wind und pfützenübersäte Wege den Läufern die Jagd nach schnellen Zeiten. Oliver Debus von der LG Dill erreichte nach 39:37 Minuten als Dritter der M35 das Ziel.

16. Drachenlauf in Thomasberg

700 Voranmeldungen sorgten bei dem anspruchsvollen Berglauf im Siebengebirge bereits vor dem Start für Freude beim Veranstalter. Bei herbstlich kühlem Wetter wollten so viele Läufer die 26 Kilometer durch das Siebengebirge bewältigen. Mit dem Oelberg, der Löwenburg, dem Drachenfels und dem Petersberg standen vier der sieben Gipfel mit insgesamt über 1000 Höhenmeter auf dem Programm. Sabine Hennemann von der LG Dill ging mit einer Laufkollegin den anspruchsvollen Traillauf beim Start am Gut Buschhof locker an. Da der Spaß im Vordergrund stand, bewältigte Sabine Hennemann die Strecke in 3:28:08 Stunden und erreicht in ihrer Altersklasse W35 den 26. Platz.

27. Citylauf in Schwabach

Vater Oliver und Sohn Nico Debus überzeugen in Schwalbach

Oliver Debus von der LG Dill und sein Sohn Nico Debus haben mit Top-Leistungen beim 27. Citylauf im bayrischen Schwabach geglänzt. Oliver Debus startete beim Rennen über 10,2 Kilometer mit Start und Ziel vor dem Rathaus in der Altstadt von Schwabach. Den Lauf mit 2,5 Kilometer langen Steigungen schaffte er in 40:21 Minuten. Als Gesamt-Zweiter erkämpfte er sich den Erfolg in der M45. Nach einer beim Fußballspielen erlittenen Verletzung ging sein Sohn Nico Debus über die 5,3 Kilomter-Strecke an den Start und war nach 20:24 Minuten mit dem sechsten Platz im Gesamtklassement und dem zweiten Rang in der U18 hochzufrieden.

5. Schelder Berglauf

Eine außergewöhnliche Veranstaltung ist der Schelder Berglauf.  Zum fünften Mail richteten der ASC Dillenburg, der TV Niederscheld und die Freiwillige Feuerwehr Niederscheld den Lauf gemeinsam aus. Die anspruchsvolle Strecke führt über 7,1 Kilometer vom Feuerwehrgerätehaus in Niederscheld zum Höhenzug in der Nähe der Grube Falkenstein in Oberscheld. 340 Höhenmeter sind über die Distanz zu bewältigen. Ein Single-Trail kurz nach dem Start lässt den üblichen Massenstart nicht zu, deshalb werden die Läufer/innen im Abstand von 15 Sekunden als Solisten auf die Strecke geschickt; sie müssen ohne Kontakt zu den Konkurenten gegen sich selbst und die tickende Uhr kämpfen.

Oliver Debus von der LG Dill

Eine besondere Herausforderung ist die Steigung: Aus dem Tal durch den Wald, über den schmalen Pfad in der steilen Wiesenfläche zum hoch über dem Dilltal thronenden Gleichenhäuschen. Auf den ersten 1,7 Kilometern rauben heftige 165 Höhenmeter die Kräfte.

Der hessische Berglaufmeister der M45 Oliver Debus von der LG Dill überzeugte auch in Niederscheld als Gesamtfünfter und Schnellster der M45 in seiner Altersklasse in 34:38 Minuten.

7. Trail-Marathon in Heidelberg

Ein außergewöhnliches Rennen hatte sich Katrin Lohse von der LG Dill als Saison-Highlight ausgewählt – den 7. Trail Marathon in Heidelberg.
Nach dem Start auf dem Karlsplatz führte die Strecke mit ihren 1500 Höhenmetern durch die romantische Altstadt von Heidelberg, bevor bei dem Erlebnislauf auf zuweilen unebenen Waldwegen und abenteuerlichen Trail-Passagen drei Gipfel zu erklimmen waren. Bereits kurz nach dem Start warteten die 178 Stufen der Thingstätte darauf bezwungen zu werden.

Katrin Lohse(rechts) LG Dill mit Laufkollegen im Ziel

Die größte Herausforderung aber war nach 35 Kilometern der Anstieg über die Himmelsleiter – einer aus 850 Stufen bestehenden Naturstein Treppe – hinauf zum 567 Meter hoch gelegenen Königsstuhl und der folgende steile Abstieg zum Ziel auf dem Karlsplatz.

Katrin Lohse von der LG Dill bewältigte die Strecke in 6:29:45 Stunden und feierte im Feld der 365 Finisher den sechsten Platz in der W40.

Bahnlauf des ASC Breidenbach

Schnell auf der Bahn unterwegs: Nico Debus mit Platz 1 bei den B-Jugendlichen

Die vom ASC Breidenbach im Gunterstal-Stadion ausgerichtete Veranstaltung war die sechste Station der zehnteiligen Laufserie um den Sparkassen-Lauf-Cup im Bereich Dillenburg / Biedenkopf.  Entsprechend stark war der Bahnlauf besetzt.

In der Konkurrenz der Männer trumpfte einmal mehr der Jugendliche Nico Debus aus Ehringshausen auf:
Nach ausgezeichneten 18:05 Minuten lag er in der Wertung der B-Jugendlichen gleich fünf Minuten vor dem Zweitplazierten.